Hofgut Entenfang

Lage & Historie

Das Hofgut Entenfang liegt im größten Basaltgebiet Europas am südlichen Fuße des Vogelsbergs. Das Hofgut ist eingebettet in eine eindrucksvolle Naturlandschaft. Dabei grenzt es zum einen an den Graf-Dietrichs-Weiher an, zum anderen liegt es zwischen den zwei Ortsteilen Fischborn und Mauswinkel der Gemeinde Birstein.

1588

Die Ursprünge des Hofgut Entenfangs gehen bis in das 16. Jahrhunderts zurück. Es war seither in altisenburgischer Besitz, welches erstmalig 1588 namentlich erwähnt wurde. Die Namensgebung hat unmittelbar mit der Anlegung des langen Weihers oberhalb des Riedbachs zu tun. Dort bot sich, unterhalb des heutigen Hofgut Entenfang in den flachen Talmulden, die Möglichkeit zur Anlegung von Weihern und Fischteichen an.

 

Seegräber gruben im Auftrag des damaligen Grafen DieterⅡ, an den auch der Grafdietrichsweiher bei Fischborn erinnert, den langen Weiher, südlich von Mauswinkel.

 

Der lange Weiher wurde als Fischwasser und zur Bejagung von Wildenten genutzt, welche an den Uferrändern im Schilf ihre Nistplätze hatten. In den folgenden Jahrhunderten wurde das Hofgut Entenfang landwirtschaftlich wie auch jagdlich genutzt.

1923

Im Jahre 1923 wurde der lange Weiher trockengelegt. Die trocken gelegte Fläche wurde in diesem Zuge zur landwirtschaftliche Nutzfläche.

 

1975 wurde das Hofgut Entenfang durch die fürstliche Verwaltung veräußert.

 

Seit 2014 ist das Hofgut Entenfang im Eigentum der Familie Fuchs.